ARBES versteigert einmalige «Bündner» Upcycling-Gemeindekissen

24.11.2020

ARBES versteigert einmalige «Bündner» Upcycling-Gemeindekissen

Die ARBES, die geschützte Werkstätte der Psychiatrischen Dienste Graubünden, lanciert vom Donnerstag, 26. November bis Sonntag, 6. Dezember eine Versteigerung einmaliger «Bündner» Upcycling-Gemeindekissen auf der Online-Plattform Ricardo. Die ca. 55 cm x 55 cm grossen Kissen können bereits ab CHF 1.– ersteigert werden.


Upcycling in der ARBES

Der Bereich Industrie war der erste in der ARBES, der sich mit dem Thema «Upcycling» für die Snowboard-Produktlinie auseinandergesetzt hat. Entstanden sind zahlreiche Produkte aus alten Snowboards, wie zum Beispiel Schmuck, Fun-Spielzeuge oder Wohnaccessoires. Heute werden viele weitere Materialien in den Bereichen Garten und Textil zu neuwertigen Upcycling-Produkten umgewandelt – von Schreibetuis aus gebrauchten Lastwagenblachen bis hin zu Gemüsesäckli aus Werbestoffbannern (siehe ARBES Online-Shop).


Auktion von «Bündner» Upcycling-Gemeindekissen – von der Fahne zum Kissen

Die ARBES lanciert vom Donnerstag, 26. November bis Sonntag, 6. Dezember eine Versteigerung einmaliger «Bündner» Upcycling-Gemeindekissen auf der Online-Plattform Ricardo. Die Kissen können bereits ab CHF 1.– ersteigert werden. Der Erlös dieser Auktion wird für die Freizeitaktivitäten der ARBES-Klienten eingesetzt. So können beispielsweise Zoobesuche, Kinoabende oder Grillfeste durchgeführt werden.

Bei den Fahnen von der Firma Roffler aus Chur handelt es sich um ganz spezielle Unikate, welche es in dieser Form nur einmal gibt. Die Fahnen mit gestickten Konturen waren ursprünglich an diversen Bündner Grossanlässen wie zum Beispiel der Tunneleröffnung San Bernardino 1967, dem eidg. Schützenfest 1985 in Chur oder dem eidg. Schwingfest 1995 in Chur im Einsatz. Sie wurden von ihrer Kordel herausgetrennt, allesamt gewaschen und zugeschnitten und zu einzigartigen Gemeindekissen gefertigt.

Die ARBES präsentiert nun eine stolze Anzahl von 188 Gemeindekissen – alles Unikate mit spezieller Geschichte. So finden «Freunde» von Bündner-Gemeinden, welche es heute nach einigen Gemeindefusionen nicht mehr gibt – wie zum Beispiel Ardez, Langwies, Scheid, Splügen oder Savognin – ihr persönliches Erinnerungsaccessoire.

 


Video

 
solution by skipp